Stadt Babenhausen

Seitenbereiche

Kontrast:

Schriftgröße:

Volltextsuche

Ankunft der Wildpferde

Am 17.06.2014 sind sie angekommen:  Walli, Wera, Wilma, Wendy und Wanda: unsere Przewalskipferde auf dem FFH Gelände hinter der Kaserne. Mittlerweile haben sich die fünf Damen gut eingelebt und bereichern Babenhausen um eine weitere Besonderheit.

Informationen

Dreimal im Jahr wird der i-Punkt Führungen ins FFH Gelände mit einer Dauer von ca. 1 Stunde anbieten.  

Die fünf Pferde kommen aus der Schweiz, sind 2013 geboren und bilden bereits eine Gruppe.
Wir freuen uns, dass wir nun als Pferdestadt Babenhausen ein weiteres touristisches und für den Naturschutz bedeutendes Ziel in Babenhausen haben und sind uns sicher, dass die Pferde bald die Herzen der Babenhäuser gewinnen.

Wissenswertes über das Gebiet

Seit Juni 2014 gibt es mit Babenhausen nun einen dritten Konversionsstandort in Hessen, an dem Przewalski-Pferde die Landschaftspflege übernommen haben. Auch in Babenhausen sind die Wildpferde wie schon auf der „Hohen Warte“ in Gießen und dem „Campo Pond“ in Hanau Teil eines Artenschutzprojekts des Europäischen Zuchterhaltungsprogramms (EEP). 

In Babenhausen wurde das 65 Hektar große Areal hinter der ehemaligen Kaserne erst durch die militärische Nutzung zu dem, was es heute ist: Das größte Vorkommen von Dünen mit offenen Grasflächen in der Untermainebene. Die heideähnlichen Flächen wurden daher bereits 2007 als „Natura-2000-Gebiet“ gesichert. 

Blieben die Flächen des ehemaligen Standortübungsplatzes „In den Rödern“ sich selbst überlassen, nähmen die Bestände von Birken, Weiden oder Kiefern zu und zerstörten den wichtigen Offenlandcharakter. Die fünf einjährigen Stuten übernehmen daher nun ganzjährig die kontinuierliche Landschaftspflege, d.h. die Beweidung und Offenhaltung des auch als Vogelschutzgebiet ausgewiesenen Geländes. 

Gegenüber einem Beweidungskonzept mit Schafen haben Wildpferde den Vorteil, dass sie den sandigen Boden mit ihren Hufen stärker auflockern und sie hinterlassen nach ausgiebigen Sandbädern flache Kuhlen im Boden, in denen später kleine Tümpel entstehen können. So werden wichtige Strukturen in dem Biotop erhalten.

Wie lange die einzelnen Tiere in Babenhausen verweilen, steht noch nicht fest. Die Herde kann erweitert oder einzelne Tiere können ausgetauscht werden. Ziel des Artenschutzprojektes bleibt es, die Wildpferde wieder in der Mongolei, ihrem Ursprungsland, anzusiedeln. 

Eigentümer der Liegenschaft ist der Bundesforst als Sparte der BImA, der das Projekt in Kooperation mit der Unteren Naturschutzbehörde des Landkreises und der Stadt Babenhausen realisiert hat. Die Stadt Babenhausen, die mit ihrem Image als Pferdestadt wirbt, möchte das Gelände für Zwecke der Umweltbildung nutzen und bietet Führungen an. Angesprochen sind insbesondere Schulklassen. Auch die veterinärmedizinische Betreuung hat eine Tierarztpraxis aus Babenhausen im Auftrag des Bundesforsts übernommen. Außerdem wurden zwei Babenhäuser Bürger fachkundig geschult und sehen täglich nach den Pferden.

Finanziert wird auch dieses Projekt des Bundesforstes über Ökopunkte. So hat die Adam Opel AG in erheblichem Umfang Punkte erworben und schafft damit einen ökologischen Ausgleich für die Erweiterung des unternehmenseigenen Test Centers in Rodgau-Dudenhofen. 

Weitere Informationen:

BImA, Bundesforstbetrieb Schwarzenborn, 36280 Oberaula

martin.dawid@bundesimmobilien.de, Tel: 06628 91529-0

Stadt Babenhausen: 

i-Punkt der Stadt Babenhausen, Tel.:06073 602-75 (hier sind auch Anmeldungen für Führungen möglich) sowie oliver.schreiner@babenhausen.de, Fachbereich Bau & Stadtplanung, Tel: 06073 602-58

Führungen über das Flora-Fauna-Habitat-Gelände (Kurz: FFH-Gelände)

Dreimal im Jahr findet eine thematisierte Führung rund um das Gelände statt. Die Führungen werden von Frau Malzkorn, der Betreuerin der Pferde und Herrn Zitterbart bei jedem Wetter angeboten.

 

Die Führungen im Überblick:

Sonntag, 17. April 2016, 15:00 bis 16:00 Uhr
"Was im Frühjahr so alles wächst"

Sonntag, 26. Juni 2016, 10:00 bis 11:00 Uhr
"2 Jahre Przewalskipferde in Babenhausen"

Sonntag, 18. September 2016, 15:00 bis 16:00 Uhr
"Spätsommerwanderung am FFH Gelände"

 

Karten:
Kinder ab 7 Jahren: 3,00 Euro
Erwachsene: 5,00 Euro

Für alle Führungen ist eine Anmeldung im i-Punkt Babenhausen erforderlich!

Gruppenführungstermine nach Wunsch sind jederzeit möglich. 

Festes Schuhwerk bitte nicht vergessen! Die Führungen finden bei jedem Wetter statt. 

Freuen Sie sich auf unsere Pferde
Freuen Sie sich auf unsere Pferde

Im Vordergrund der Führung steht das FFH-Gelände mit seinen Sandmagerrasen. Natürlich werden die Przewalski-Pferde nicht außen vorgelassen. Der Koppelbereich an der Start- und Landebahn des Luftsportclubs darf jedoch nicht betreten werden.

Start und Ende der ca. 1-stündigen Führung ist der Torbereich an der Schaafheimer Straße (Am Waldeingang biegen Sie auf der aufgezeichneten Linksabbiegerspur ein). Es empfiehlt sich, mit dem Fahrrad anzureisen, die Führung selbst findet zu Fuß statt.
Außerdem ist festes Schuhwerk und ein Fernglas sinnvoll.

Die Tickets für die Führung kosten 5,00 Euro pro Erwachsene, Kinder zahlen 3,00 Euro. Diese können Sie zu den Öffnungszeiten im i-Punkt der Stadt Babenhausen erwerben.

Bei Fragen können Sie sich gern an Frau Gökce (Telefon 06073 602-75, E-Mail schreiben) wenden

Weitere Informationen

Ihre Ansprechpartner

i-Punkt der Stadt Babenhausen
Tourismus, Beratung, Information
Tel.: 06073 602-74
Fax: 06073 602-22
E-Mail schreiben