Stadt Babenhausen

Seitenbereiche

Kontrast:

Schriftgröße:

Volltextsuche

Projekt Mini Decki Deutschland

Jedes Flüchtlingskind braucht eine eigene Kuscheldecke - daher nähen Bettina Rieger und Doris Kissel Kuscheldecken für Flüchtlingskinder.

Näheres zum Projekt

Foto von privat

Beide schreiben und verweisen dabei auf die Homepage vom Projekt Mini Decki Deutschland

Flüchtlingskinder besitzen oft nur das, was sie gerade am Körper tragen. Manche hatten in ihrem bisherigen Leben noch nie eine eigene Kuscheldecke. Sie kommen verstört und traumatisiert, oft voller Angst, in ein fremdes Land und verstehen nicht, was um sie herum passiert. Das ist eine Situation, die wir unseren eigenen Kindern nicht wünschen. Das Projekt Mini Decki Deutschland soll diesen Kindern helfen, sich in ihrer neuen Umgebung wohl zu fühlen. Eine Decke ist nicht nur eine Decke. Sie vermittelt Wärme und Geborgenheit. Aber sie kann auch Abgrenzung für das Kind gegenüber Unbekanntem und damit Schutz bedeuten, indem sich das Kind die Decke über die Schultern legt und sich darin einkuschelt. Sie ist ein Willkommensgruß, der bedeuten soll: Hallo, du bist herzlich bei uns willkommen, hier bist du sicher, kannst loslassen und dich wohlfühlen. Mini Decki Deutschland ist ein Projekt, das im Mai 2015 von Sabine Eilers und Martina Götz ins Leben gerufen wurde. Die Idee zu Mini Decki kommt ursprünglich aus der Schweiz und wurde von der Schweizerin Simone Maurer initiiert. Simones Engagement hat uns davon überzeugt, dass jedes Flüchtlingskind, das nach Deutschland kommt, eine eigene warme Decke braucht, um Geborgenheit und Schutz zu finden auf dem langen und ungewissen Weg, den es noch vor sich hat. Deshalb nähen wir aus gebrauchter Bettwäsche und Stoffresten Decken für Flüchtlingskinder und arbeiten daran, ein deutschlandweites Netzwerk von ehrenamtlichen Helfern aufzubauen.

So können Sie das Mini Decki Projekt unterstützen:

  • Wir suchen engagierte Menschen, welche das Projekt an ihrem Wohnort oder in ihrer Region etablieren und ein Action-Team von ehrenamtlichen Helfern und Helferinnen gründen. Gleichzeitig braucht es viele Näherinnen und Näher, um die Action-Teams vor Ort tatkräftig zu unterstützen.
  • Um Kuscheldecken herstellen zu können, benötigen wir gut erhaltene Kinderbettwäsche in allen Größen oder andere bunte Bettwäsche und Baumwollstoffe. Aus hygienischen Gründen sollten die Stoffe alle bei 60 Grad waschbar sein.
  • Damit die Decken ein kuscheliges Format erhalten, verwenden wir als Inlett gerne die IKEA-Bettdecke MYSKGRÄS, die wir mit den gespendeten Bettwäschen und Stoffen vernähen. Als Spende eignen sich daher IKEA-Gutscheine sehr gut, es können aber auch gekaufte Bettdecken bei den Mini Decki AnsprechpartnerInnen abgegeben werden.
  • Nähtreffs finden in Groß-Umstadt in der Dekanatsstelle Vorderer Odenwald im Darmstädter Schloss statt (gegenüber Stadthallen Parkplatz). 
  • Folgende Termine sind jeweils von 14.30-17.00 Uhr reserviert:
    Dienstag, den 17.05.16
    Dienstag, den 14.06.16
    Dienstag, den 12.07.16
    Dienstag, den 28.08.16
    Dienstag, den 13.09.16
    Dienstag, den 10.10.16
    Dienstag, den 22.11.16
  • Wer eine Nähmaschine hat, darf sie mitbringen. Ansonsten kann man auch zuschneiden.
  • Gerne können noch Näherinnen oder Näher dazu kommen.

 

Sie können gerne mit uns Kontakt aufnehmen:

Bettina Rieger, Warthweg 6, 64823 Groß-Umstadt, Telefon: 06078/71828
Doris Kissel, Karlstr. 18, 64823 Groß-Umstadt, Telefon 06078/913784, 

Wir sind Actions Team Mitglieder bei Mini Decki Deutschland und verantwortlich für den Altkreis Dieburg 
Wir haben bei facebook eine Seite errichtet: Mini-Decki Groß-Umstadt

Auch bei der Babenhäuser Ehrenamtsagentur BEA werden Stoffe gesammelt und Nähaktionen durchgeführt. Diese erfolgen in Kooperation mit Doris Kissel und Bettina Rieger. Hier können Sie weitere Informationen entnehmen.

Weitere Informationen

Ansprechpartnerin

Jessica Schumacher
Stellvertretende Fachbereichsleiterin Soziales & Familie

Tel.: 06073 602-81
Fax: 06073 602-22
E-Mail schreiben

Ansprechpartnerin

Annemarie Gaßmann
Fachbereich Soziales & Familie

Tel.: 06073 602-48
Fax: 06073 602-22
E-Mail schreiben