Altstadtrundgang

Altstadtrundgang

Hier erhalten Sie einen kleinen Einblick in die Babenhäuser Altstadt.                                                                Natürlich können Sie auch einen Blick auf unseren Flyer werfen.  Bilder folgen.


1
false

Alte Apotheke


Erbaut 1774. Die Heilpflanzen an der Außenfassade wurden von dem Babenhäuser Künstler Fritz Kehr geschnitzt (1935)

Ältestes Fachwerkhaus / Haus Willand

Das Haus neben dem Hexenturm,
"Am Hexenturm 22", war ein Burgmannenhaus, erbaut 1462.
Die Renovierung wurde mit einem Denkmalpreis ausgezeichnet

Breschturm


Dieser Stadtturm besitzt eine Bresche (Lücke), die eine Kanonenkugel der katholischen Belagerer im Deißigjährigen Krieg geschlagen haben soll.

Burgmannenhaus / Stadtarchiv

Die "Burg" war im Mittelalter Stammsitz der Herren von Babenhausen, dem ältesten Adelsgeschlecht der Stadt. Heute ist hier das Stadtarchiv untergebracht.

Der Hexenturm
(früher Mühlturm)

Er diente im ausgehenden Mittelalter als Gefängnis und Folterort. Hexenverbrennungen sind selbst in Babenhausen nicht nachgewiesen.

Entlang der Stadtmauer


Hier stehen die Reste des ehemaligen Hanauer Tores, auch "Kühltor" genannt, weil hier hindurch die Kühe und das Kleinvieh auf die Weide vor der Stadt getrieben wurde

Fronhof


Ehemaliges Centhaus und Fruchtspeicher, in dem die Steuern in Form von Naturalien gesammelt wurden; später gräfliche Brauerei.

Herrenhäuser in der Amtsgasse

Die Amtmänner der Grafen von Hanau-Lichtenberg besaßen Regierungs- und Militärgewalt. Viele berühmte Adelsgeschlechter versahen hier im Auftrag der Grafen ihr Amt: das Geschlecht der Gaylinge von Altheim, das Geschlecht derer von Rodenstein, von Bernstorf, von Gemmingen, von Prettlach u.a.

Patrizierhäuser (Fachwerkhäuser) am Markt

Die Fachwerkhäuser an der Fahrstraße gehörten den reicheren Bürgern. Nr. 21 war früher der Gasthof "Zum güldenen Engel", Nr. 26, "Zum weißen Schwan"

Pfarrhaus in der Backhausgasse

An der Backhausgasse steht das zweite Pfarrhaus, ehemals Kellerei. Über einem Untergeschoss von 1595 erhebt sich ein sehenswertes Fachwerkobergeschoss. Hier wohnte der gräfliche Keller, der ein Beamter der Grafen mit Finanzgewalt war.

 Schloss Babenhausen

Der Schlossbau begann 1188/89. Er wurde als Wasserburg angelegt. Das Schloss war Residenz der ersten Grafen von Hanau-Lichtenberg; es ist heute in Privatbesitz und soll zum 5-Sterne Hotel umgebaut werden

Stadtmauer

Mit der Verleihung der Stadtrechte am 28. März 1295 durch König von Nassau war auch der Bau einer Stadtmauer erlaubt.

Stadtmühle

Schon im Mittelalter ist eine Mahlmühle erwähnt, am Ende des 19. Jahrhunderts wurde mit der Elektrizitätsgewinnung begonnen. Heute ist die Stadtmühle zu einem Bürgerzentrum umgebaut und produziert Öko-Strom. Für Veranstaltungen können Räumlichkeiten angemietet werden. Bistro und idyllischer Biergarten laden (Rad)touristen zum Verweilen ein.

Territorialmuseum von Babenhausen

Das Gayling`sche Amtshaus von 1555 wurde zu einem Territoralmuseum als "erzählende Galerie" mit einer Ausstellungsfläche von 250 m² auf drei Etagen, einer heimatkundlichen Bibliothek sowie einem Vortragsraum umgebaut.