Stadt Babenhausen

Seitenbereiche

Blogs

Kontrast:

Schriftgröße:

Volltextsuche

Kolumne vom 20.05.2020

Liebe Bürgerinnen und Bürger,
 
ein alter Informatiker-Witz: „Wie nennt der IT‘ler seinen Friseursalon“ - „Schnittstelle“. Die Friseure dürfen wieder öffnen, ebenso wie viele andere, der Bedarf an Einmal-Handschuhen ist durch die Öffnung nicht nur dieses Zweiges gestiegen. Schnittstelle zur Be(ob)achtung der Corona-Regeln ist nicht nur das Ordnungsamt, sondern auch der Fachbereich V Soziales und Familie. Dort werden Anfragen, Rückfragen etc. von Vereinen und Kitas erfasst, bearbeitet und weitergeleitet.
Im Bereich Bauen tut sich einiges. Lückenschlüsse sind unterwegs, Bauprojekte wie die Kita in der Abschlussphase, die Dämmung des Mensagebäudes an der Offenen Schule aber auch der Rückbau an der Kaserne sind einige Beispiele für den Fortgang. Der erste alte Geschosswohnungsbau an der B26 hat einen Dämm-Material-Striptease hingelegt und wird wohl noch vor Ende der Sommerferien fallen.
Die grundhafte Erneuerung von Straßen ist in den Stadtteilen Harpertshausen und Langstadt abgeschlossen, die Endabrechnung steht zeitnah an. Beide Stadtteile werden im nächsten Zyklus keine erneuten Maßnahmen bekommen, die anderen Stadtteile sind dran. In Langstadt wird die Abschlusszahlung etwas geringer ausfallen, die Ufermaßnahmen waren einfacher und günstiger als kalkuliert. In Corona-Zeiten fassen wir die Zahlungsziele entsprechend weiter, die Fristen sind verlängert, bei Bedarf kann Stundung beantragt werden, sogar bald online.
Die Corona Lage wird komplexer: Eine vollständige Schließung ist in einem Satz festzulegen, die vorsichtige Öffnung weit schwieriger zu formulieren. Die Frage, was unter 100 Personen an Möglichkeiten besteht und was nicht, ist jedes mal ein Abwägungsprozess und erfordert einen intensiven Blick in die Verordnungen, die nach wie vor recht stringent bezüglich der Abstände bei Ansammlungen von Menschen auszulegen sind. Das fällt gerade auch im Verein schwer. Aber auch privat sollte die Vorsicht weiter oberstes Gebot sein. Gerade an Himmelfahrt / Vatertag sind „kreative Auslegungen“ nicht zielführend. Ein moderater Anstieg der Zahlen ist bereits festzustellen, wir wollen den Wonnemonat nicht zum Virusmonat machen.
Bei Zahlen bleibend warten wir auf belastbare Informationen aus der Steuerschätzung und den Termin für die Steuerschätzung im Spätsommer. Das Ministerium gibt deutliche Hinweise, erst mit validen Zahlen in die Planung des Haushalts 2021 einzusteigen. Da diese kaum vor dem vierten Quartal vorliegen, wirft das unsere Zeitplanung zurück, trotzdem werden wir dieses Thema fest im Fokus behalten. Zudem hat unser Ministerpräsident gewarnt, trotz Einnahmeverlust „nicht in die Krise hinein zu sparen“. Viele Bürger*innen sind mit dabei, gestalten Gärten und renovieren Häuser, sanieren und dämmen Fassaden, unsere Stadt wird schöner. Auch die Stadt treibt Straßen- und Brückensanierungen weiter voran, wo die Finanzen dies erlauben.
Brennende Themen bleiben Schwimmbad und Ferienspiele. Bei beiden sind kreative Ansätze in der Abstimmung auch mit übergeordneten Behörden.
 
Viele Grüße aus dem Rathaus, bleiben Sie gesund, gelassen und auf Abstand, gerade auch am Vatertag,
 
Ihr Achim Knoke

Weitere Informationen

Ansprechpartnerin

Christiane Diehl
Vorzimmer des Bürgermeisters
Tel.: 06073 602-21
Fax: 06073 602-22
E-Mail schreiben