Stadt Babenhausen

Seitenbereiche

Blogs

Kontrast:

Schriftgröße:

Volltextsuche

Kolumne des Bürgermeisters vom 30.07.2020

Liebe Bürgerinnen und Bürger,
 
da liegt sie nun, die Brücke am Westring. Die Bitte, nicht vorab  die Lieferung und Montage der großen Teile breit zu kommunizieren, damit die Schaulustigen die Arbeiten nicht behindern oder gefährden, ist sicher nachvollziehbar, trotzdem sind schöne Fotos entstanden, damit sich alle ein Bild machen können. Nach der Wehrerneuerung an der Konfurter Mühle und der Erneuerung der Feldchesbrücke gehen wir hier einen großen Schritt in Richtung „Sanierung der Ziegelhüttenstraße“. Hier sind sowohl Fahrbahn als auch Kanäle erneuerungsbedürftig. Die wiederkehrenden Straßenbeiträge in der Kernstadt werden als nächstes in dieses Projekt fließen und da ist es gut, sowohl die Westring-Brücke wie die Ludwigstraße in Betrieb zu haben.
Auch neu ist die Packstation am Aldi. Damit können unabhängig von Botenzeiten Pakete geholt oder gebracht werden. Das kommt vor allem Berufstätigen sehr zu pass. Unsere Packstation hat die Nummer 150, eine schöne glatte Zahl, gut zu merken.
Während diese Zeilen entstehen, jagt unsere Feuerwehr zum Einsatz Richtung Stockstadt, dort brennt ein Traktor auf dem Feld, Selbstlöschversuche des Fahrers bleiben erfolglos. Das große Aufgebot zeigt nicht nur die Leistungsfähigkeit unserer HeldeInnen in Blau. Entgegen der normalen Prozedur gehen die Löschfahrzeuge nicht erst auf Reisen, wenn ein ganzer Trupp da ist, schon die Hälfte fährt los, um auch im Einsatz und den doch engen Autos die Abstände bestmöglich einzuhalten. Hoffen wir, dass der Traktor-Fahrer unverletzt blieb.
Auf Instagram wird BabenhausenNews noch über unsere kommunale Infrastruktur berichten. Wir haben uns bereits die Technik der Stadthalle vorgenommen und uns im Schwimmbad umgesehen, die Kläranlage wird sicher eines der nächsten Ziele sein. So kommt man gefahrlos zu Eindrücken aus sonst eher nicht zugänglichen technischen Anlagen, die von kommunalen Steuern in Stand gehalten und betrieben werden. Die Turbinenanlage in der Stadtmühle ist ja hinter Glas sichtbar, hier kann man bei einem Besuch auch mal reinschauen.
Im Schwimmbad ist mit einer Frühschwimmer-Dauerkarte die Randzeit von 9:00 – 11:00 Uhr noch attraktiver geworden. Während einige sehr laut an den vorhandenen Regelungen Anstoß nehmen, ist die überwiegende Zahl der Besucher glücklich, dass ein Schwimmbetrieb unter Corona-Bedingungen überhaupt möglich ist. Laute Kritik gegen die Online-Zahlung mit dem am meisten genutzten Portal im Internet ist ebenso gegeben, wie das Fehlen der Barzahlung direkt am Schwimmbad. Wir folgen hier dem, was aus unserer Sicht verantwortbar ist gemeinsam mit den anderen schwimmbadbetreibenden Kommunen des Landkreises. In Bayern liegen andere Lösungen vor, ebenso in Landkreios Offenbach oder auch zum Jubiläumsjahr in Schaafheim. Rückmeldungen von dort zeigen lange Schlangen und umdrehende Besucher, die dann doch nach Babenhausen zurückkehren. Generell ist die Nachfrage überall mäßig, das mag sich in den Ferien bei höheren Temperaturen ändern. Bei aller Freiheit muss je nach Gegebenheiten im Bad und dem verfügbaren Personal abgewogen werden, was machbar ist und welche Risiken man bereit ist, einzugehen. Wir haben hier in kurzer Zeit und mit minimalem Vorlauf tragfähige Lösungen geschaffen, die der großen Mehrheit der Besucher entgegenkommen, konstruktive Kritik nehmen wir direkt auf und prüfen auf Umsetzbarkeit, ein Besucher hat aber auch ein Gespräch mitbekommen und gefragt, ob „Meckern hier ein Volkssport“ sei. Magistrat und Bäderservice arbeiten gemeinsam an der bestmöglichen und vertretbaren Lösung. Haben Sie viel Spaß im Bad.
 
Viele Grüße aus dem Rathaus, bleiben Sie gesund, gelassen und auf Abstand, einen schönen Sommer weiterhin und den SchülerInnen tolle Ferien auch in Corona-Zeiten.
 
Ihr Achim Knoke

Weitere Informationen