Stadt Babenhausen

Seitenbereiche

Blogs

Kontrast:

Schriftgröße:

Volltextsuche

Kolumne des Bürgermeisters vom 15.10.

Liebe Bürgerinnen und Bürger,
 
es sind einige Fahrzeuge unterwegs, die Mutterboden vom Akazienhof in Senken auf Babenhäuser Feldern verbringen. Damit kann diese wichtige Ressource auch in Zukunft genutzt werden, dies ist allerdings mit vorübergehendem Schwerverkehr verbunden. Dabei kommt oft die Frage, ob die Ziegelhüttenstraße dafür überhaupt ausgelegt sei – um es vorweg zu nehmen: ja, ist sie. Dient sie doch dem Andienungsverkehr des Gebietes „In den Steinäckern“ wurde sie seinerzeit entsprechend ausgebaut. Wir wissen, die Straße ist in schlechtem Zustand, die Kanäle im Untergrund auch. Die Ertüchtigung ist schon in Planung, da die Lebenszeit einer auch für Schwerlastverkehr vorgesehenen (und genutzten) Straße eben begrenzt ist.
Ein Gutachten zur Innenentwicklung stellt in allen sechs Stadtteilen noch Potential an ungenutzten Bauplätzen und an Möglichkeiten zur Nachverdichtung fest. Und gerade hier hat sich in den vergangenen Jahren im Zuge des sparsamen Umgangs mit Flächen auch einiges getan – auch wenn es immer noch etwas mehr sein könnte.
Wie in den vergangenen Jahren in Hergershausen und Sickenhofen hat ein genaues Hinsehen zum Ende der Gewährleistungsfristen leider auch in Harreshausen dazu geführt, dass die Mehrzweckhalle nicht mehr uneingeschränkt als Versammlungsstätte genutzt werden kann. Übergangsweise wird eine eingeschränkte Nutzung möglich sein, bis die Probleme beseitigt sind, wir gehen hier eng abgestimmt mit den Nutzern der Räumlichkeiten vor, um die Einschränkungen möglichst gering zu halten.
Der technische Brandschutz in der Erweiterung der Kita Kaisergärten gibt auch noch ein paar Nüsse zu knacken, hier sind Sachverständiger und Bauaufsicht in Kontakt, um die Genehmigungsprozesse zeitnah abzuschließen.
Im Internet kursiert ein Video eines Drohnenfluges über die Kaserne, in etwa 6 Minuten bekommt man von oben einen guten Ein- oder Überblick, wie viele Flächen bereits geräumt und entsiegelt wurden, wie viel Raum für Neues bereits entstanden ist. Die Abrissarbeiten werden zeitnah zum Ende kommen, neue Erschließungen können dann starten und das bereits neu belebte Gewerbegebiet ist ein gutes Beispiel für schnelle Entwicklung.
Ab Montag gelten neue Regeln in Bezug auf die steigenden Zahlen der Corona-Infektionen. In den Ballungszentren um uns herum steigen die Zahlen teilweise massiv an, wenige Unvorsichtige können große negative Effekte hervorrufen. Bund Land und Kommunen werfen sich dieser Entwicklung entgegen, in Offenbach unterstützt jetzt die Bundeswehr in der Organisation, steigende Zahlen in Frankfurt und Wiesbaden rufen uns alle zur Vorsicht auf. Aktuelles gibt es immer auch auf http://www.ladadi.de – Bitte bleiben Sie ruhig, gelassen und vorsichtig, AHA: „Abstand, Handhygiene, Alltagsmasken“ werden uns möglichst sicher durch den Winter bringen. Wir müssen nicht auf alles verzichten, sollten uns aber fragen: „Muss das jetzt sein? – Ist es das Risiko wert, dass uns oder anderen liebe Menschen in Gefahr gebracht werden“ In Zeiten, in denen wir uns normalerweise heimelich aneinander kuscheln, sind liebgewonnene Gewohnheiten durchaus zu hinterfragen, damit wir Weihnachten in vielleicht kleinerer Runde aber gesund feiern können. Das wünsche ich uns allen.
 
Herbstliche Grüße aus dem Rathaus, bleiben Sie gesund und kreativ,
Ihr Achim Knoke

Weitere Informationen